Produktion, Export und Import

Rund 500 gewerbliche Schweizer Käsereien verarbeiten jährlich ca. 1,10 Mio. Tonnen frische Schweizer Milch. Dies entspricht ca. einem Drittel der Schweizer Jahresproduktion an Verkehrsmilch. Daraus stellen die gewerblichen Käsereien ca. 115’000 Tonnen Käse her. Dies entspricht einem Anteil von ca. zwei Dritteln an der Schweizer Käseproduktion. 

Die gewerblichen Milchverarbeiter sind mit einem Anteil von ca. 80 % am Käseexport massgeblich an der Wertschöpfung durch Milch in ländlichen Regionen beteiligt. Käse ist der weitaus grösste Exportartikel der Schweizer Landwirtschaft. 

Wichtigste Exportländer

Der wichtigste Handelspartner für Schweizer Käse ist Europa. Über 80 % der Schweizer Käseexporte gehen in unsere Nachbarländer. Hauptabnehmer sind Deutschland, Italien und Frankreich. Die Exporte nach Übersee steigen tendenziell.  

Mehr Informationen

Statistiken & Geschäftsberichte

Detaillierte Daten und Informationen zu Schweizer Käse und der Entwicklung der Märkte.

Wichtigste Sorten

Emmentaler AOP, Le Gruyère AOP und Appenzeller® machen zusammen 38 % der Schweizer Käseexporte aus. Ebenfalls gefragt sind Raclette, Tête de Moine AOP sowie Sbrinz AOP. 

Unser Schweizer Käse

Schweizer Käse ist einzigartig.

Von mild und cremig bis hin zu rezent und intensiv ist für jeden Geschmack etwas dabei. Etwas gilt für alle Käse aus der Schweiz gleichermassen: Sie haben Charakter. Das gilt…

Importe

Der Schweizer Käsemarkt ist seit dem Jahr 2007 für EU-Produkte frei zugänglich. Seither steigt der Import von Käse in die Schweiz, insbesondere aus Deutschland. Deutscher Käse ist billiger als die Schweizer Käsespezialitäten. Ein grosser Teil der importierten Ware fliesst in Hotels, Restaurants und Kantinen sowie in gewisse Industriezweige der Nahrungsmittelbranche, die in erster Linie auf günstige Preise achten.